Sowohl-als-auch statt Entweder-oder

Ich komme gerade von einem Yoga-Wochenende zurück, das ich als einziger Mann mit 19 Frauen verbracht habe. Und mein Kumpel Hannes von Männerwelten schreibt, dass er dieses Wochenende zusammen mit 15 Frauen beim 5-Rhythmen Tanzen war. Ich fand das ziemlich lustig, zumal wir erst vor Kurzem beschlossen haben, unserer Männerarbeit einen neuen Schub zu geben. Wir bereiten gerade grossartige neue Dinge vor. Und nächstes Wochenende ist dann wieder eine Männerrunde angesagt, beim „Feuerabend“ in Seewen. Weiterlesen

Von Internet-Pornografie zur Selbstliebe

Die Koproduktion von Hannes, Stefan und mir – also von Männerwelten, Manngeburt und Männerherz – hat ein neues Angebot geschaffen: der Ratgeber Internet-Pornografie.

Internet-Pornografie beschäftigt uns. Täglich. Nur spricht kaum jemand darüber. Und im Internet sind nur wenig brauchbare Hilfestellungen zu finden. Immer mehr Männer geraten in Abhängigkeiten, sind in Sackgassen unterwegs und haben keine Idee, wie sie wieder heraus kommen. Als selber Betroffene und aus unserer Arbeit mit Männern wissen wir, dass dringend wirksame Hilfestellungen nötig sind. Es geht immerhin um eines der wichtigsten Dinge im Leben: Um Sexualität. Und um dich!

Weiterlesen

Die drei Ebenen Geist-Herz-Körper

Die Erkenntnis der drei Ebenen kam mir erst nach der Rückkehr von der Visionssuche. Ich frage mich, ob sich diese meine persönliche Erkenntnis auch verallgemeinern lässt. Was ich hiermit versuche… Ich nehme wahr, dass die Verbindung dieser drei Ebenen essenziell ist. Geist ohne Herz ist kalt, streng und lieblos. Herz ohne Geist wirkt auf mich etwas naiv und auch einfach und unbewusst. Geist ohne Körper ist leblos, vergeistigt, abgehoben – ein Asket, der seinem Körper entsagt hat und gleichzeitig auch dem Leben. Herz ohne Körper ist wirkungslos, energielos. Körper ohne Geist ist für mich tierisch, unbewusst, von Instinkt getrieben. Und Körper ohne Herz – na ja, das ist dann eben herzlos: kühl, lieblos wie eine Maschine.
Weiterlesen

Werde zum Traummann

Marco Fehr verfolgt mit dem Projekt Traumfrau das Ziel, Männern Tipps aus erster Hand zum Thema Beziehungen zu geben. Dazu interviewt er verschiedene Experten zu Beziehungsfragen, Männerthemen und vielem mehr. Er hat auch mich angefragt, ob er mich für seinen Podcast interviewen dürfe. Ich habe gerne zugesagt, weil ich seinen Ansatz spannend finde. Ich kann mir gut vorstellen, dass er Männer leicht ansprechen kann, wenn er ihnen zur Traumfrau verhilft. Die Podcast-Reihe ist vor einigen Tagen gestartet – und es lohnt sich, da reinzuhören.

Meine Kernaussage war, dass man selber zum Traummann werden muss, wenn man seine Traumfrau finden will. Das heisst, dass ich den Fokus klar beim Mann selber sehe, der sich weiterentwickeln darf. Wir haben ein grosses Potential auf allen Ebenen, das wir oft nur sehr beschränkt ausschöpfen. Weiterlesen

Der Weg zum Ganzsein

Dieser Beitrag hat einige Zeit gebraucht. Er musste etwas gären, sich entwickeln, sich konkretisieren. Im letzten Jahr habe ich – wie hier im Blog beschrieben – die Manngeburt „gemacht“ (absolviert wäre der falsche Ausdruck). Das war ein sehr intensiver Prozess, der viel in mir bewegt hat. Ich habe es so erlebt, dass sich mir eine weitere Ebene geöffnet hat. Ich versuche nun, dieses Erlebte in Worte zu fassen und auch euch zugänglich zu machen. Im Endeffekt kam ich zur Erkenntnis, dass ich mich auf drei Ebenen geöffnet habe und somit einen grossen Schritt zur Ganzheit gemacht habe. Die drei Ebenen sind der Geist, das Herz und der Körper.

Weiterlesen

Männer in Bewegung

Lieber Mann, spürst du den Frühling ebenfalls? Mir geht es so: die länger werdenden Tage, die wärmende Sonne und die aus dem Winterschlaf erwachende Natur wecken auch in mir die Lebensgeister. Alles kommt in Bewegung – es ist also eine gute Zeit, um sich auch der Bewegung im Innern zuzuwenden. Dazu bieten Hannes und ich neue Kurse und Formate an. Bist du bereit für den Schritt? Weiterlesen

Noch ein Abschied

Irgendwie ist es noch immer etwas surreal: keine zwei Monate nach meiner Mutter ist nun auch mein Vater verstorben. Die beiden lebten zwar seit 40 Jahren getrennt, doch im Tod sind sie nun wieder vereint. Ich habe das Sterben meines Vaters ganz anders erlebt als den Sterbeprozess meiner Mutter. Darüber möchte ich heute berichten. Weiterlesen

Mannsein als Krankheit

Die Schweizer Sonntagszeitung widmet heute der Diskussion um „toxische“ Männlichkeit einen Beitrag unter dem Titel Psychologen erklären traditionelle Männlichkeit als «schädlich» (leider nur für Abonnent*innen zugänglich). Der Beitrag nimmt Bezug auf den umstrittenen Werbespot von Gillette und auf die Empfehlungen der American Psychological Association (APA). Darin heisst es sinngemäss: Die traditionelle Männlichkeitsideologie, die Elemente wie Leistung, Risiko, Dominanz, Vermeidung von Schwäche und Gewalt beinhalte, sei schädlich. Weiterlesen