Als wär’s das letzte Mal

Gestern war ich nochmals im See. Laut Wetterprognosen würde nun der Herbst kommen, und ich wollte noch einmal das warme, ja heisse Wetter geniessen und mich im See abkühlen. Das kühle Wasser fühlen. Als ich dann im Wasser war, wurde mir bewusst, dass dies (vermutlich) das letzte Mal war in diesem Jahr. Und ich stellte mir vor, wie es wäre, wenn es überhaupt das letzte Mal wäre…

Ich liebe es, im Wasser zu sein. Ich kann mich wunderbar mit allem verbinden, wenn ich mich im Wasser treiben lasse. Stell dir mal vor, mit was und wem du alles in Verbindung bist, wenn du im See badest. Oder auch nur die Füsse ins Wasser hälst.

IMG_3996

Gestern bin ich also geschwommen, habe mich auf den Rücken gelegt und das kühle Nass gefühlt, das mich umgibt und mich trägt. Das ist auch so etwas: ich musste (wie die meisten) erst schwimmen lernen. Es braucht das Vertrauen, dass das Wasser einen trägt, man muss loslassen, sicheres Terrain verlassen. Und dann funktioniert es. Und wenn man den Dreh mal raus hat, verlernt man es nicht mehr. Man kann schwimmen. Dieses schwebende Gefühl ist doch wirklich wunderbar. Fast wie fliegen.

Und dann – ich habe es angetönt – stelle ich mir vor, ich bin mit dem ganzen See verbunden. Das ist ja noch einigermassen naheliegend. Es geht weiter mit allen Lebewesen im See, auch mit ihnen bin ich direkt verbunden. Dann fühle ich weiter den Fluss hoch bis zur Quelle – in meinem Fall die Reuss bis zum Gotthard, bis zu kleinen Seen in den Bergen, in denen ich mich vielleicht auch schon abgekühlt habe. Weiter zu den Bächlein und Brunnen, aus denen ich vielleicht auch schon getrunken habe auf einer Wanderung im heissen Sommer. Oder zum Schnee, der immer noch ganz oben liegt, jetzt schmilzt, aber mich im Winter auf einer Schneeschuhwanderung vielleicht schon getragen hat. Und ja nicht nur mich, auch andere Wanderer, Skifahrer, Wildtiere… Und das Wasser, das die Blumen und Bäume tränkt. Mit ihnen allen bin ich nun verbunden. Aber es geht weiter, zurück zu mir im See und dann flussabwärts – Richtung Rhein, vorbei an lieben Freunden, die dort leben und denen ich in Gedanken zuwinke. Und dann – ich kürze etwas ab – ins Meer. Ha! Jetzt verbinde ich mich mit den weltumspannenden Ozeanen. Und da taucht auch viel Leid auf. Leid heute gerade von unzähligen Flüchtlingen, die mit grossen Hoffnungen und Ängsten übers Meer fliehen. Auch mit ihnen bin ich jetzt gerade verbunden. Ich in meinem kühlen, sauberen Alpensee – sie in ihren überfüllten Booten unter Lebensgefahr. Ich wünsche ihnen in liebevoller Verbundenheit alles Glück der Erde – und liebende Menschen in sicheren Ländern, die sie mit offenen Armen aufnehmen. Denn wir sind alle verbunden. Es gibt nicht „die da“ und „wir hier“. Unser Reichtum ist mit ihrer Armut verbunden, unsere Sicherheit mit ihrem Krieg. OK, so weit sind meine Gedanken da im Wasser nicht gegangen. Das tun sie erst jetzt, wenn ich mir noch einzelne Aspekte des Sich-Verbunden-Fühlens ausmale.

Ich habe mal gelesen, durch das Wasser (oder die Luft oder die Erde…) sind wir auch mit allen Menschen, die vor uns gelebt haben. Sie haben dieses Wasser getrunken, es ausgeschieden, dann ist es wieder verdunstet, als Regen übers Land und wieder in den ewigen Kreislauf gelangt. Und heute bade ich darin. Wobei auch hier Freud und Leid ziemlich nahe sind. Es haben ja nicht nur Heilige geschwitzt, gepinkelt und geweint…

All dies zu fühlen, bedeutet für mich Leben. Es bedeutet Achtsamkeit. Wir können das Wunderbare und Verbindende in allem und allen sehen. Wir müssen es nur wahrnehmen. Und wenn wir uns dabei vorstellen, es sei das letzte Mal, dann fühlen wir noch viel aufmerksamer und intensiver. Deshalb: stell dir vor, es wär das letzte Mal…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s