Geist und Verstand

Im Vorwort zu Hawkins‘ The Eye of the I wird gesagt, dass es hier gelinge, das Unerklärliche (die höhere Wahrheit) zu erklären. In diesem Buch werde das Duale und Non-Duale in Einklang gebracht. Vermutlich ist genau dies die besondere Aufgabe von Hawkins, der als Arzt und Wissenschaftler die spirituelle Wahrheit rational erklärt. Er vermisst unterschiedliche Bewusstseinsebenen und ihre Schwingung. Vielleicht spricht dieser Zugang über den Verstand besonders Männer an?

„The scope of this work is immense. It includes not only a detailed, subjective report of very advanced states of spiritual consciousness traditionally called enlightenment, but, for the first time, it correlates and recontextualizes spiritual information in such a manner as to make it comprehensible to reason and the intellect.“

zitiert aus der englischen E-Book-Ausgabe (Vorwort, ohne Seitenangabe)

Auf dem Pilatus, Blick Richtung Südwesten
Auf dem Pilatus, Blick Richtung Südwesten

Als Einstieg scheinen mir Hawkins Bücher eher schwierig. Es besteht die Gefahr, dass sich der Verstand – und somit das Ego – angesprochen fühlt und sich auf eine intellektuelle Debatte einlässt. Der Trick an der Sache ist aber gerade der, dass der Verstand überwunden werden muss. Er muss dem höheren Bewusstsein Platz machen, sich unterordnen.

Es heisst, man müsse die Illusion erkennen. Bei mir führte ein einmaliges Ereignis zu dieser Erkenntnis: Plötzlich wurde mir klar, dass wir uns selbst und dem Partner so viel vorgemacht hatten. Es gab keine Gewissheit und keine Sicherheit mehr. Dies erschütterte mich und mein Selbstverständnis so sehr, dass der Verstand kapitulierte (jedenfalls für den Moment). Er machte Platz für ein höheres Bewusstsein – und von da an sah die Welt für mich anders aus. Vor diesem Hintergrund ist es spannend und erhellend bei Hawkins zu lesen, dass sich die höhere Wahrheit durchaus auch dem Intellekt sichtbar macht. Die spirituelle Dimension zeigt sich auch in der materiellen Welt und lässt sich hier mit geeigneten Methoden beobachten. Da alles eins ist, erstaunt dies nicht wirklich.

Aber ich denke, dass zuerst die Illusion zusammenbrechen muss. Versuche nicht, mit kritischem Verstand und intellektueller Skepsis Hawkins oder andere spirituelle Literatur zu lesen. So wirst Du den Eingang zum Tor nicht finden. Wie ich in einem früheren Blogbeitrag geschrieben habe, müssen wir den Verstand dem Herz unterordnen. Wenn Du aber den ersten Schritt getan hast, wenn Dein Herz offen ist für die höhere Wahrheit, dann kann Dir Hawkins den weiteren Weg ebnen. Wenn Du bereit bist, Dich darauf einzulassen, dann lehrt er Dich Methoden, wie Du weiter kommst. Und weiter bedeutet: weiter nach innen.

“At some point, the illusion breaks down and the opening for the start of the spiritual quest commences. The quest turns from without to within, and the search for answers begins.”

Zitat aus Kapitel 8 „Beyond Causality“, Position 1762 in der Kindle-Edition.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s