Das Ego als Freund

Was steckt denn eigentlich hinter dem Konzept vom Ego? Wir unterscheiden gerne zwischen dem äusseren („kleinen“) Ich und dem inneren Selbst, dem höheren Ich. Das Ego ist mit dem Verstand verknüpft, mit Emotionen und mit den Aktivitäten im Äusseren. Manchmal werden seine Erscheinungen und seine Wirkung als sehr negativ beschrieben (oder ich verstehe es zumindest so). Es scheint, als ob das Ego am Ende sogar die Erde zerstören könnte. Doch auch hier gilt: Nichts kann einfach nur schlecht sein… Weiterlesen

Regel Nummer 10: Folge keinen Regeln

Diese Regel musste einfach noch sein. Es geht darum, dass du Erfahrungen selber machen musst, dass du nicht einfach glaubst, was dir andere erzählen. Der Massstab ist immer dein Herz: stimmt das für dich? Fühlt es sich wirklich richtig an? Es geht also nicht darum, Regeln auswendig zu lernen (weder meine noch die von andern), sondern seinem eigenen Herz zu folgen.  Weiterlesen

Regel Nummer 9: Lebe deine Vision

Ein wichtiger Schlüssel zum Glück besteht darin, dass du das lebst, was dir Freude macht. Ich habe das mal mit „lebe deine Vision“ überschrieben. Ich könnte auch sagen, lebe deine Bestimmung, lebe deinen Traum. Viele von uns lassen sich zu sehr von Zwängen und Erwartungen anderer einschränken und vergessen dabei das, was sie wirklich wollen. Weiterlesen

Regel Nummer 8: Du bist mit allem verbunden

Unser Verstand und unsere Sinne sind darauf ausgelegt, zwischen mir und dem aussen und zwischen mir und den anderen eine Trennung wahrzunehmen. Wir machen das Äussere zum Objekt, das wir sehen, hören, riechen, fühlen und verstehen können. Das ist die Ebene der Form, des Materiellen, zu der auch unser Körper gehört. Doch es gibt noch eine andere Ebene, die sich unserer physischen Wahrnehmung entzieht. Nur auf dieser Ebene lässt sich die Trennung überwinden. Weiterlesen